Hör auf, Deine Leidenschaft zu suchen!

“not knowing” is the whole fucking point. Life is all about not knowing, and then doing something anyway. All of life is like this. All of it.
Screw Finding Your Passion by Mark Manson

Ein Appell an die Einfachheit des Lebens: Wie fällt ein Kind Entscheidungen? Es tut etwas, weil es ihm gefällt. Es lässt etwas bleiben, weil es ihm nicht gefällt. Es versucht sich in neuen Dingen und entscheidet danach, ob es ihm gefällt.

Keine Gesellschaftlichen Zwänge, keine Erwartungshaltungen, keine Schuldgefühle.

FolderBar: A new approach to more than 5 Tabs in a UITabBar

You may already came across the Apple tab limitation for the UITabBarController: You are only allowed to have a maximum of 5 tabs in a UITabBar.

UITabBar More Items UITabBar More Items Active

If you got more than these five items, an inconvenient and ugly moreNavigationController takes over and ruins your whole ui experience by it’s unnatural and complex user interface.

 

 

Well, you may argue if you got that much tabs you should rethink the navigation structure of your app – or the app as a whole. A lot of times this is true, but there are also a few total valid use cases.

In those valid cases, you had to circumvent the „More-Problem“ by using the well-known hamburger menu. This approach is far from ideal and there is a huge discussion going on. Simply have a brief look around and you’ll find a lot of resources (for example this one).

Long story short: I’ve decided to went down a new path.

FolderBar More Items FolderBar More Items Active

The idea is simple:

We just want the UITabBar to behave like any iOS Folder.

That was the birth of the all new and shiny FolderBar.

 

 

  1. The FolderBar can be opened if there are more than 5 items by tapping the open handle which is automagically added – or you can simply use a swipe gesture
  2. All items can be rearranged with drag & drop
  3. 1&2 together provide a simple, self explanatory and fully customizable quick access for the user – because the four upper items are never hidden

If you’re interested in integrating FolderBar in your project, simply drop me a line: folderbar@marco.betschart.name

 

Mihaly Csikszentmihalyi über „Flow“

Mihaly Csikszentmihalyi: Mihaly Csikszentmihalyi über „Flow“

Mihaly Csikszentmihalyi fragt: „Was macht ein Leben lebenswert?“ Unter der Feststellung, dass Geld uns nicht glücklich machen kann, richtet er seinen Blick auf jene, die Vergnügen und dauerhafte Befriedigung in Tätigkeiten finden, die einen Zustand des „Fließens“, des „Flow“ mit sich bringen.

Leidenschaft

© Anil Zengin

Man darf das Wort „Leidenschaft“ nicht zu abstrakt betrachten und es endlos mystifizieren. Es bedeutet schließlich einfach nur auf sein Herz hören und diesem Ruf zu folgen.

In Wahrheit geht es nicht darum, deine Leidenschaft oder Berufung zu entdecken.

In Wahrheit geht es darum, dich selbst zu finden.

Du musst dich mit deinen Werten auseinandersetzen. Du musst dir deiner selbst BEWUSST sein.

 

Liebe was Du tust!

© Karin Wess

Es kommt nicht darauf an, dass du tust was du liebst, sondern, dass du liebst, was du tust. Karin Wess

Leidenschaft muss sich entwickeln für ein Thema oder ein Gebiet. Sie ist nicht einfach wie eine Adresse nach der man sucht. Sie wächst, langsam und kontinuierlich.

Sieh dir an, was du schon heute unglaublich gut kannst und werde besser und besser darin. Werde so gut, dass es niemand mehr übersehen kann. Überdenke deine Einstellung zu dieser Arbeit. Denn vermutlich ist das bereits deine wahre Leidenschaft.

The Short but Powerful Guide to Finding Your Passion

© Leo Babauta

  1. What are you good at?
  2. What excites you?
  3. What do you read about?
  4. What have you secretly dreamed of?
  5. Learn, ask, take notes
  6. Experiment, try
  7. Narrow things down
  8. Banish your fears
  9. Find the time
  10. How to make a living doing it

I told you this wouldn’t be easy. It’ll require a lot of reflection and soul-searching, at first, then a lot of courage and learning and experimentation, and finally a lot of commitment.

But it’s all worth it — every second, every ounce of courage and effort.

Tu was Du liebst … und trau Dich Geld zu nehmen!

tu-was-du-liebst-und-trau-dich-geld-zu-nehmenhttps://itunes.apple.com/ch/book/tu-was-du-liebst-und-trau/id886731394

 

 

 

Geld ist reines Vertrauen in die Zukunft.

Vertrauen, dass Du später etwas anderes dafür bekommst.

Wer das tut, was er liebt, ist besser als alle, die diese Tätigkeit nicht lieben. Immer.

Es gibt stets weniger Menschen, die Deine Lieblingssache gut können, als Menschen, die diese Sache brauchen.

Deine Mundwinkel verraten Dir Deinen persönlichen Lächelfaktor

Verlange ausschliesslich Beträge, bei denen Du (innerlich) lächeln kannst, wenn Du daran denkst, dass Deinem Angebot zugestimmt wird.

Nehmen ist geben

„Geld-Verlangen-und-Annehmen“ ist eigentlich eine Möglichkeit zum „Ausgleich-Geben“.

Jedes Vermögen beginnt mit der Idee, wie man anderen etwas Gutes tun kann.